ARK NETWORK reference.ch · populus.ch    
 
  
NS-Zwangsarbeit am Erzberg (Steiermark) 
 
 
Rubriken

Links

 Home  | Kontakt

Erzberg Diskurse 12 - Strukturwandel

Projekt Eisenerz (2001) 
 
(C) Strategien der Abwehr der historischen Tatsachen  
 
Erzberg-Diskurse 
 
Vermeidungs-Diskurs „Strukturwandel“  
(Schulausflug) 
 
 
Von der Homepage: 
http://www.steiermark.at 
 
 
Die Steiermark – Vom Erz zur Hochtechnologie 
 
 
Der Steirische Erzberg.... 
 
.... gilt unbestritten als wesentliche Basis der Industrialisierung der Steiermark. 
 
Erz und Eisen bildeten einst die Grundlage für eine Vielzahl kleiner Hammerwerke, die sich zu einer breit gefächerten Palette von Industriebetrieben im Werkzeug-, Maschinen- und Anlagenbau entwickelten. (Anm.: Im NS als Rüstungsindustrie entwickelt wurden – mit Zwangsarbeiter/innen). Herzstück blieb die Eisen- und Stahlproduktion. 
 
Im Zuge des Strukturwandels gelang es der Steiermark aber, eine starke Basis kleinerer und mittlerer technologieorientierter Firmen aufzubauen, deren Produkte die internationale Konkurrenz nicht zu scheuen brauchen. 
 
Zu den bedeutendsten steirischen Unternehmen auf dem Hochtechnologiesektor zählen etwa der weltweit anerkannte Chip-Erzeuger AMS und der renommierte Motorenentwickler AVL, der für viele große Autokonzerne tätig ist. 
 
Steyr Daimler Puch (Anm.: früher NS-Rüstungsbetrieb) Fahrzeugtechnik und Chrysler-Eurostar oder die Langstahlerzeugung in der Obersteiermark (Anm.: früher NS-Rüstungsbetrieb) für den Schienen- und Weichenbau sind ebenfalls  
gelungene Beispiele der Verschmelzung einer bewährten wirtschaftlichen TRADITION  
und der Anerkennung auf internationalen Märkten. 
 
 
 

 

(c) Günther Jacob - Diese Website wurde mit Hilfe von Populus generiert.
Letzte Änderung am 4.09.2002